Programmvorschau Januar – Juli 2013:
Samstag, 12.01.2013, 20:00 Uhr
"Brot und Spiele"
Sondergastspiel vom Olympiasieger – mit Dieter Baumann Regie: Carola Schwelien – nach dem Roman von Siegfried Lenz, erschienen im Hoffmann und Campe Verlag 1959.

Dieter Baumann probiert etwas Neues und doch bleibt er sich treu. Er ist Geschichtenerzähler. Und wie kann es anders sein, in seinem neuen Stück erzählt er die Geschichte eines Läufers, Bert Buchner. Die tragische Romanfigur von Siegfried Lenz gewinnt Rennen um Rennen, läuft Rekorde und am Ende seiner Karriere ist er noch einmal bei den Europameisterschaften am Start. Noch einmal ist er vom Start weg in Führung gegangen, wie er es immer tat. Aber wird er noch einmal siegen? Noch einmal bäumt sich Bert Buchner auf, und dieser Lauf wird zum Resümeé seines Lebens, seiner Hoffnungen und Enttäuschungen. Es ist die Flucht eines Mannes vor seiner Vergangenheit, die sich wie ein Schatten auf seinen allerletzten Wettkampf legt.

Dieter Baumann, der Olympiasieger über 5000 Meter, nimmt das Publikum mit auf die Reise Bert Buchners, Runde für Runde. Er lässt Bert Buchners Freund und Entdecker den letzten Wettkampf von Bert Buchner mitverfolgen, lässt ihn mal verbittert zuschauen und mal um Buchner mitzittern. Er spielt den Reporter im Stadion so, als ob er noch nie etwas anderes gemacht hätte und so, dass der Zuschauer dieses Rennen unbedingt bis zum Schluss verfolgen muss.
Eintritt: 15,00 €



Sonntag, 13.01.2013, 16:00 Uhr
„Großvater, erzähl mal wie es früher war.“
Kindheit auf dem Lande. Wachendorf um 1920. Vorstellung der Neuauflage des preisgekrönten Buches von und mit Heidi Heusch Mitwirkende: Eckart Frahm, Kulturwissenschaftler, Reinhard Kilian, Musik, Bürgermeister Thomas Noé

„Das Bild vom Alltag einer kleinen Gemeinde zu Anfang des 20. Jahrhunderts, das in den Erzählungen lebendige Deutlichkeit gewinnt, dürfte heute, in einer Zeit selbstverständlichen Komforts und Konsums, für viele…nur noch schwer nachvollziehbar sein. Gerade deshalb verdient Ihr Buch besonderes Interesse … Die Erzählungen vermitteln viele – über die Ortsgebundenheit hinaus - heimat- und kulturgeschichtlich interessante Einblicke in das dörfliche Alltagsleben…", so schrieb der damalige Kultusminister Gerhard Mayer-Vorfelder im Mai 1988 an die Autorin Heidi Heusch, deren Buch "Großvater, erzähl mal, wie es früher war" - eine Kindheit auf dem Lande, Wachendorf um 1920, Ende 1987 mit einem Landespreis ausgezeichnet wurde.
Ort: Gasthaus "Löwen", Wachendorf
Eintritt frei










Samstag, 26.01.2013, 20:00 Uhr
Sondergastspiel
„Cellulita, die Königin der Nachtcremes“
– 3. Teil: Jetzt mit Schoko-Diät! von und mit Petra Afonin am Klavier: Susanne Hinkelbein
Regie: Sibylle Broll-Pape

Endlich der lang erwartete, komplett neue musikalisch-kabarettistische „Workshop“: Hier erwartet uns eine Frau in den besten Jahren, die einfach weiß wie es geht: Trotz Nougat und Marzipan steht sie selbstbewusst auf der Waage, gibt ihre Tipps im Bereich vorteilhafte Kleidung weiter . Sogar Handtaschen können schlank machen, wussten Sie das?

Auch kann Schönheitscoach „Cellulita“ in punkto artgerechte Männerhaltung frau mit gutem Rat zur Seite stehen. Was tun, wenn Männer zu lang bleiben, wenn sie gar zur Einnistung neigen? Antworten finden wir hier auch auf die immer wiederkehrenden Fragen: Was bewirkt Lachtherapie unter dem Aspekt der Faltenbildung? Wieso macht Schokolade schlank? Vor allem verrät „Cellulita“ allen ihr absolut sicheres Diätrezept - garantiert ein Schoko-high-light! Scharfzüngige Texte und freche Chansons - musikalisch begleitet am Klavier von Susanne Hinkelbein, die einen Großteil der Lieder für dieses Programm komponiert hat) - eine 90-minütige Therapie, die garantiert frei von Gymnastik und Fitnessübungen ist!
Eintritt: 15,00 €














Sonntag, 03.02.2013, 17:00 Uhr
„Großvater, erzähl mal wie es früher war.“
Kindheit auf dem Lande. Wachendorf um 1920. Lesung mit der Autorin Heidi Heusch Mitwirkende: Eckart Frahm, Kulturwissenschaftler, Reinhard Kilian, Musik

„Das Bild vom Alltag einer kleinen Gemeinde zu Anfang des 20. Jahrhunderts, das in den Erzählungen lebendige Deutlichkeit gewinnt, dürfte heute, in einer Zeit selbstverständlichen Komforts und Konsums, für viele…nur noch schwer nachvollziehbar sein. Gerade deshalb verdient Ihr Buch besonderes Interesse … Die Erzählungen vermitteln viele - über die Ortsgebundenheit hinaus - heimat- und kulturgeschichtlich interessante Einblicke in das dörfliche Alltagsleben…", so schrieb der damalige Kultusminister Gerhard Mayer-Vorfelder im Mai 1988 an die Autorin Heidi Heusch, deren Buch "Großvater, erzähl mal, wie es früher war" - eine Kindheit auf dem Lande, Wachendorf um 1920, Ende 1987 mit einem Landespreis ausgezeichnet wurde.
Eintritt: 10,00 €















































Samstag, 23.02.2013, 20:00 Uhr
+++ ausverkauft! +++
„Nimm Frauengold und du blühst auf...“
Musikalisch-feministisches Kabarett mit Susanne Geiger und Birgit Kruckenberg-Link

„Frauengold schafft Wohlbehagen, wohlgemerkt – an allen Tagen“ Dr.Renate Geigenhals, Spätfeministin mit hohem Anspruch und Margot Finkbeiner, Spätzünderin mit vollem Einsatz blicken zurück ins letzte Jahrhundert, gerne auch in die 50er Jahre, als „Frauengold“, ein Stärkungsmittel mit beruhigender Wirkung, rezeptfrei angeboten wurde. Unbändig lustvoll und ziemlich unbarmherzig nimmt das ungleiche Paar das Leben als Frau im Allgemeinen und ihr eigenes Leben im Besonderen unter die Lupe.
Bisher trat das Duo vornehmlich im Rahmen von Veranstaltungen des Sozialministeriums, des Landesfrauenrats oder des DGB auf. Das Theater am Torbogen möchte den begabten "Nachwuchskräften" mit diesem Abend eine öffentliche Bühne bieten, damit Sie sich selbst ein Bild vom Talent der beiden Frauen machen können. Übrigens: Männer sind herzlich willkommen!
Eintritt: 14,00 €















Sonntag, 24.02.2013, 17:00 Uhr +++ Achtung: Diese Veranstaltung fällt leider aus! +++
„Aldi - einfach billig
Ein ehemaliger Manager packt aus - von und mit dem Erfolgsautor Andreas Straub Moderation: Martin Zimmermann, Erich-Schairer-Journalistenpreisträger 2012

Aldi – das ist das Vorbild aller Discounter und für viele Kunden inzwischen Kult. Aldi setzt Maßstäbe. Auch im Negativen, wie der ehemalige Aldi-Süd-Manager Andreas Straub in diesem Buch enthüllt. Extrem hoher Arbeitsdruck, Einschüchterung und Willkür, Entlassungen als Personalpolitik, perfide Überwachungsmethoden und Spitzeleien, Kostendruck und umfassende Kontrolle: Straub liefert einen schockierenden Alltagsbericht aus der Innenwelt der Billigpreise. "Ein mutiges und aufrüttelndes Buch, das nach sofortigen Veränderungen verlangt." (Günter Wallraff)
Eintritt: 8,00 €












Sondergastspiel
Samstag, 02.03.2013, 20:00 Uhr
„Der Kontrabass“
von Patrick Süsskind mit Robert Arnold, Zimmertheater Tübingen Regie: Frank Siebenschuh

Er hasst Wagner, unterschlägt gerne mal aus Rache ein paar Noten, findet Dirigenten überflüssig und kämpft gegen den Feuchtigkeitsverlust und den Orchesterfrust: der Kontrabassist, drittes Pult, das „Tutti-Schwein“, erklärt gerne sein Instrument, erläutert (grauenhafte) Kontrabaß-Soli via Plattenspieler und ist zu allem Überfluß auch noch gebeutelt von einer nicht erwiderten Liebe zu der Sängerin Sarah. Schuld an seiner Misere - wie sollte es anders sein – ist das schreckliche, unhandliche und unelegante Instrument, mit dem er in Hassliebe verbunden ist.

Wird der Sonderling ein Ausrufezeichen in seinem Leben setzen und einfach laut den Namen seiner Angebeten schreien, und zwar mitten in der Festspielpremiere von Wagners „Rheingold“? Das berühmte Werk von Bestsellerautor Patrick Süskind, u.a. Autor des Welterfolgs „Das Parfüm“, ist seit seiner Uraufführung 1981 einer der erfolgreichsten Monologe auf deutschen Bühnen. Etwas, was kein Komponist je geschrieben hat, ein furioses Solostück für einen Kontrabass nämlich und gleichzeitig ein tiefer Einblick in ein höchst fragiles Seelenleben.
Eintritt: 15,00 €











Samstag, 16.03.2013, 16.00 Uhr
Sonntag, 17.03.2013, 16.00 Uhr
„Emil und die Detektive“
nach der Romanvorlage von Erich Kästner mit dem Kinderensemble des Theaters am Torbogen

Emil Tischbein darf die Ferien bei seiner Großmutter in Berlin verbringen. Auf der Zugfahrt lernt er Herrn Grundeis kennen. Bei seiner Ankunft in Berlin ist jedoch sein ganzes Geld gestohlen. Gut, dass Emil Gustav mit der Hupe und dessen Freunde kennen lernt. Gemeinsam mit den Jungs und seiner Cousine Pony Hütchen heftet er sich an die Fersen des Diebes. Ob es den Kindern gelingt den Dieb zu fangen, seht Ihr auf der Bühne des Theaters am Torbogen. Ab 8 Jahre.
Eintritt: 5,00 €






Mittwoch, 20.03.2013, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Grüner Frühlingsempfang 2013
Bündnis 90 / Die Grünen
Politik und Unterhaltung u.a. mit der Kabarettgruppe inflagranti, Lieder mit Reinhard Kilian




























Samstag, 13.04.2013, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
5. Rottenburger Kulturnacht

Lassen Sie sich überraschen:
Das Theater am Torbogen zeigt Ausschnitte aus aktuellen Programmen.






















Sonntag, 21.04.2013, 17:00 Uhr
„Mein lieder-liches Leben“
- die 60er Jahre in Liedern und Texten - mit Reinhard Kilian, Gitarre

Der Mensch erobert den Weltraum, doch daheim auf der Erde häufen sich die Probleme. Die 60er Jahre sind ein Jahrzehnt des Umbruchs und der großen Konflikte. Ost und West stehen sich im Kalten Krieg feindlich gegenüber, und auch im Inneren gibt es Unruhe. Die Jugend rebelliert gegen das Establishment und die alten Autoritäten und entwickelt einen eigenen Lebensstil: Die Beatles, 68er, Hippies und Woodstock markieren den Beginn einer neuen Ära.
Eintritt: 10,00 €



































Samstag, 04.05.2013, 20:00 Uhr
„Chanson trifft Klassik“
Ina Z und Mister Gray - Akkordeon, Cello, Gesang

Kleinburgwedel trifft Kanada. Akkordeon trifft Cello. Frau trifft Mann. Ina Z und Jonathan Gray spielen eigene Kompositionen und eigenwillige Versionen von Interpreten wie Rio Reiser oder Element of Crime. Starke, rhythmisch-melancholische Akkordeonmusik und tiefsinnige, skurril-witzige Texte, ein gefühlvolles, ausdrucksstarkes Cello und eine singende Säge, ein Anzug und eine Flickenjeans.
Eintritt: 14,00 €


















Donnerstag, 09.05.2013, 17:00 Uhr
„...weil Schweigen Männersache ist!“
ein Programm zum Vatertag mit Reinhard Kilian, Stimme, und Tobias Schwab, Instrumente

Die Muttertagsprogramme „Mensch Mutter!!"“der Beiden in den letzten Jahren haben mittlerweile einen geradezu legendären Ruf – in diesem Jahr sind erstmalig die Väter / Männer dran. Aus der Fülle von Texten, Liedern und Songs haben Reinhard Kilian und Tobias Schwab eine ganz subjektive Auswahl getroffen. Es muss endlich Schluss sein mit der Vernachlässigung der Väter. Wenn selbst der SPIEGEL (Heft 1 / 31.12.2012) sich Sorgen um die Männerrolle und den Fortbestand der Spezies „Väter“ macht, dann wird es höchste Zeit, sich dieses Themas anzunehmen. Neben unterhaltsamer Aufklärung gibt es ein habhaft-schwäbisches Väter-Vesper, zu dem selbstverständlich auch Frauen herzlich willkommen sind!
Eintritt: 14,00 €

































Sonntag, 23.06.2013, 17:00 Uhr
„Strohhalm, Stützbalken“
Gedichte von und mit Walle Sayer

Walle Sayer stellt sein neues Buch vor, das neue Gedichte aus den Jahren 2006-2012 versammelt. Das wahre Wunder in der Poesie Walle Sayers besteht nicht im Außergewöhnlichen, sondern in der profanen Erleuchtung, die sich im Alltäglichen ereignet. (Stuttgarter Zeitung) Magische Bilder, die mich ebenso in ihrem Stimmungsklang anrühren wie in ihren Bedeutungen irritieren: Ich bewundere Walle Sayers Kunst und liebe sie. Sie hat für mich einen ‚Primärberührungseffekt’ wie alle großen Texte, Lieder, Bilder der Melancholie. (Hermann Kinder)
Eintritt: 8,00 €













Samstag, 06.07.2013, 20:00 Uhr
„Onkel Benz Preis“
– das neue Programm der Kabarettgruppe inflagranti

„Orden muss sein“, fordert die sechsköpfige Tübinger Kabarettgruppe inflagranti, „denn das drohende Preis Age macht auch vorm Ländle nicht Halt!“ Mit ihrem neuen, zwölften Programm „Onkel Benz Preis“ sind die inflagrantis vom Staatsministerium engagiert worden, um die Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg stimmungsvoll zu begleiten und transparenter zu gestalten. Dabei rudern die inflagrantis zurück bis in die Eiszeit, nehmen sogar Afrika mit ins Boot und holen bei der Ordensverleihung ordentlich aus: Mit Kabarett von oben ist endgültig Schluss, inflagranti liefert Kabarett von ganz weit unten, Bürgerkabarett. Da wird nichts in geheimen Zirkeln geregelt, inflagranti hat nichts zu verbergen. Die Stücke und Songs sind so durchsichtig, dass alle sie durchschauen. Und zwischen Comedy und Zeigefingerkabarett wird glasklar unterschieden, bevor es vermischt wird. Das Kabarett inflagranti, ausgezeichnet mit dem Kleinkunst-Förderpreis Baden-Württemberg, ist seit 1989 in der ganzen Republik unterwegs mit seiner spannenden Mischung aus Szenen und Songs, furios begleitet am Piano.
Eintritt: 14,00 €





++++++++++++++++++++ TERMINÄNDERUNGEN ++++++++++++++++++++++++++

+++ TERMINÄNDERUNGEN +++

„Die Goldene Gans“ am Sonntag, 04.08.2013, 11:00 Uhr, entfällt.

Dafür gibt es noch einmal eine Aufführung von
„Rapunzel“ am Mittwoch, 07.08.2013, 10:00 Uhr.

Die schöne Rapunzel wird von einer Zauberin in einem Turm ohne Türe festgehalten. Doch eines Tages gelingt es einem Prinzen, an Rapunzels langen Haaren hochzuklettern und in den Turm zu gelangen. Die zwei verlieben sich, aber da heckt die Zauberin einen bösen Plan aus. Ohne dem Märchen seinen bedeutsamen Inhalt zu nehmen, kommt das Stück
ur-komisch auf die Bühne - es darf kräftig gelacht werden, z.B. wenn der Prinz erst einen €uro in den Schlitz des Turmes werfen muss, damit ihn ein motorbetriebener Flaschenzug zu Rapunzel führt.
Inszenierung und Regie: Heidi Heusch
Empfohlen für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene
Eintritt: 2,50 €




Samstag, 13.07.2013, 20:00 Uhr
„Z’dumm zum Milchhole!“
Männerkabarett aus dem Hochschwarzwald mit der Gruppe "Wilde Wälder" (Karl Willmann, Georg Stelz, Christoph Hog und Tobias Schwab)

Mit viel Humor nehmen die Wilden Wälder die Eigentümlichkeiten der manchmal knorrigen, aber immer liebenswerten Menschen aus ihrer Heimat aufs Korn. Zunächst geht es mit dem Zug von Titisee nach Freiburg, dabei trifft man auf manche kuriose Gestalten. Noch eigentümlicher wird es bei „Germnany`s next Superwülder“ oder dem „Menü Sürpriis“. Ein herzerfrischender Comedyabend ist angesagt. Hierfür stehen die Wilden Wälder: urig komisch, fulminant, mit einer grandiosen Mischung aus Schauspiel, Gesang und Musik.
Eintritt: 14,00 €













Programm-Archiv:
Programm: September bis Dezember 2009
Programm: Januar bis Juli 2010
Programm: August bis Dezember 2010
Programm: Januar bis Juli 2011
Programm: August bis Dezember 2011
Programm: Januar bis Juli 2012
Programm: August bis Dezember 2012

 
 
Karten im Vorverkauf:
Theater am Torbogen:
Telefon 07472 / 25371
WTG: Telefon 07472 / 916236
Verkehrsverein Tübingen: Telefon: 0 70 71 / 9 13 60

Wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen, empfehlen wir eine Reservierung!
Änderungen vorbehalten – beachten Sie bitte auch die Tagespresse.
Hier können Sie das aktuelle Programm als PDF-Dokument downloaden. (PDF, 1,6 MB)